Sagenhafter Apprich Schneemann-Cup 2015

Eimer, Wasser und sehr viel Schnee waren das Grundrezept beim Schneemanncup 2015 in Bartholomä. Unter besten Wetterbedingungen im schneesicheren Bartholomä auf der Ostalb hieß es am Sonntag: Wer baut die meisten und schönsten Schneemänner? Angetreten waren sieben Gruppen, mit von der Partie ein Team der Jugendfeuerwehr Böbingen und ein Gemeinschaftsteam der Kreisjugendfeuerwehr Ostalb und der Jugendfeuerwehr Bartholomä. (RDO)

Der Wettkampf hat nur wenige aber sehr wichtige Regeln, es sollen innerhalb von zwei Mal 30 Minuten so viele Schneemänner wie möglich gebaut werden, dazu erhält jedes Team einen so genannten "Claim", auf dem es seine Schneemänner bauen muss. Die Gruppenstärke ist beliebig, es dürfen aber maximal 5 Personen den Claim betreten. Damit ein Schneemann gewertet wird, muss er mindestens 1,20m hoch sein und mit Mund, Nase, Schal und einem Hut ausgestattet sein und erhält anstatt dem obligatorischen Besen eine Fackel. Als Hilfsmittel sind nur Eimer und Gießkannen zulässig. Schiedsrichter und Zeitnehmer passen auf, dass alles mit rechten Dingen zu geht.

Das KJF Ostalb / JF Bartholomä Team startete gut in die ersten 30 Minuten. Schneemann um Schneemann wurden durch aufeinanderschichten von eimerweise Schnee erstellt. Schnell zeigte sich aber, dass der frisch gefallene Pulverschnee nicht genügend Haftung erzeugt und einige der Schneemänner ihre Standsicherheit verloren. Nachdem das richtige Wasser / Schneeverhältnis ermittelt war blieben die Schneemänner auch bei scheinender Wintersonne an ihren Plätzen stehen. Zur Pause waren knapp 25 standsichere aber noch nackte Schneemänner auf dem Claim zu sehen. Man glaubt es kaum wie anstrengend Wettkampf-Schneemann-bauen ist. Das zehnköpfige Team arbeitete in den ersten 30 Minuten an der Leistungsgrenze, welches durch die das häufige Abwechseln von Teammitgliedern durchgängig gehalten werden konnte.

 

Nach einer kurzen aber doch erholsamen Pause, in der die Kommunalpolitiker an der Reihe waren, hieß es Endspurt. Die zweite Hälfte begann und weitere Schneemänner wurden errichtet. Schnell war die 30er Marke geknackt, dann kurz vor Schluss die 40er Marke. Parallel ging das Dekoteam in Aktion. Die Kreisjugendfeuerwehr hatte sich das Ziel gesetzt nicht einfach nur Schneemänner zu bauen, nein es sollten Schneefeuerwehrmänner und Schneejugendfeuerwehrmänner werden. Diese symbolisieren das Miteinander von aktiver Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr im Ostalbkreis. Zum Abpfiff nach einer Stunde harter Arbeit war es geschafft, alle Schneemänner standen auf dem Claim und waren dekoriert.

 

Die offizielle Zählung durch die Schiedsrichter ergab 43 Schneefeuerwehrmänner und Schneejugendfeuerwehrmänner, was dem Team der KJF Ostalb / JF Bartholomä den dritten Platz einbrachte. Die Jugendfeuerwehr Böbingen mit 36 Schneemännern, ebenfalls in Jugendfeuerwehr Outfit, bekamen den Jugendpreis als jüngste Gruppe welcher von der Gemeinde Bartholomä gestiftet wurde.

 

 Somit standen zur Siegerehrung knapp 80 Schneefeuerwehrmänner und Schneejugendfeuerwehrmänner auf der Marktwiese in Bartholomä, dies zeigt was die Jugendfeuerwehren im Ostalbkreis in der Lage sind zu leisten.