Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Ostalb in Böbingen

Am Mittwoch dem 29.07.2015, erster Ferientag der großen Ferien. Hieß es für 217 Jugendliche und Ihre Betreuer:  „Mannschaftszelte packen und Zeltlager Utensilien zusammen suchen, es geht ins alle zwei Jahre statt findende Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Ostalb“.  (RDO)

Auf Einladung der KJF Ostalb und der Jugendfeuerwehr Böbingen anlässlich Ihres 25 Jährigen Jubiläums kamen die Jugendliche und Ihre Betreuer aus dem ganzen Ostalbkreis nach Böbingen. In wochenlanger Planung und Vorbereitung hat das Organisationsteam um Fachgebietsleiter Lager und Fahrt, Andreas Mailänder der KJF Ostalb zusammen mit der Jugendfeuerwehr Böbingen im besonderen Jugendwart Björn Gold ein umfangreiches und spannendes Lagerprogramm zusammen gestellt.

Am Ersten Ferientag kurz nach Schulschluss waren die ersten Jugendfeuerwehren auf dem Festplatz der Gemeinde Böbingen zu sichten, nach mehrstündigem Aufbau war eine Zeltstadt aus 30 Mannschaftszelten entstanden, die genug Platz für mehr als 200 Personen bereitstellte.  Die Jugendfeuerwehren zeigten sich hierbei sehr gut vorbereitet,  so manches Zelt wurde mit Feldbetten und sogar Industriebeleuchtung, unabhängige Stromversorgung, Kühlschrank und Pool ausgestattet. Nach kurzer Nachtruhe stand schon der  Ausflugstag  an. Dieser bot 2015 eine Vielzahl an Ausflügen darunter zu nennen sind AKW Gundremmingen / Stadion Augsburg, Porsche Museum Stuttgart / Berufsfeuerwehr Stuttgart / Flughafen Stuttgart, Feuerwehrmuseum / FF Winnenden, Wilhelma Stuttgart und Experimenta Heilbronn / BF Heilbronn. Für die Lagerleitung ist der Ausflugstag des Kreiszeltlagers jedes Jahr aufs Neue die Organisatorische Bewährungsprobe, es gilt nicht nur Ausflugsziele zu organisieren sondern auch am Morgen dafür zu sorgen das alle Jugendfeuerwehren, ob mit Reisebus oder Zug, auf den Weg kommen. 

Zum 25. Jubiläum mit Festakt organisierte die Jugendfeuerwehr Böbingen am Samstag im Rahmen des Zeltlagers eine Geländerally quer durch Böbingen. An verschiedenen Spielstationen zeigten die Jugendfeuerwehren was im Team zu schaffen ist. Bei den Stationen Wassertransport mit Schwämmen, Becher balancieren, Feuerwehr Armaturen Puzzel und vielen mehr mussten die Jugendlichen nicht nur Geschick sondern auch Ausdauer mit bringen, das zeigte sich besonders beim Verteiler Luftballon Spiel. Auf die ersten drei Plätze konnten sich die Jugendfeuerwehren Bartholomä, Jagstzell und Schechingen vorarbeiten.

Nach fünf Tagen Lagerzeit war es dann aber leider auch schon wieder vorbei. Am Sonntag wurden die Zelte wieder abgebaut und alle mitgebrachten Sachen wieder einpacken. Zur Mittagszeit war die Zeltstadt komplett abgebaut und der Lagerplatz gesäubert. Solch ein Zeltlager lässt sich nur mit vielen Helfern bewältigen, besonders zu nennen sind die Gemeinde Böbingen, Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Böbingen, die ortsansässigen Betriebe Stuckateur  Wörner und Flaschnerei Waldemaier sowie das Organisationsteam der Kreisjugendfeuerwehr Ostalb.

Vielen Dank für die Unterstützung der Jugendarbeit der Jugendfeuerwehren im Ostalbkreis.